Sie sind hier: » 

erweiterte Suche

Spenden

Ihre Spende kommt der Qua­­­­­li­­­­­fi­­­ka­­­tion und Aus­rüs­tung unserer eh­ren­­amt­li­chen Helfer zu Gute und fließt in unsere sozialen Projekte ein. Bitte spenden Sie an:

Kontoinhaber:
DRK Möhnesee e.V.
IBAN:

DE87 4145 0075 0050 0136 71
BIC:
WELADED1SOS

Wir stellen Ihnen gerne eine Spendenquittung aus. Bitte kontaktieren Sie uns via

rotkreuzdrkmoehneseede.

Kontakt

DRK-Ortsverein Möhnesee e.V.
Ober der Kluse 6
59519 Möhnesee
Telefon +4916090320849

rotkreuzdrkmoehneseede

Wasserwacht im DRK Möhnesee e.V.

Plakat der Wasserwacht Möhnesee

Unsere Wasserwachtsgruppe trifft sich jeden Dienstag von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr in der Grundschulschwimmhalle in Möhnesee (siehe Terminliste).
Das Hauptaufgabengebiet der Wasserwacht im DRK ist die Wasser­rettung, sodass das Schwimmtraining und die Verfeinerung unserer Rettungs­schwimmer­fähig­keiten die größten Programmpunkte während un­se­rer Gruppenstunden darstellen. Außerdem bil­den wir uns in den Themen Erste Hilfe, Sa­ni­täts­dienst, humani­täres Völkerrecht weiter, kochen mal was Gemüt­liches oder unternehmen etwas anderes Spaßiges.
Ganz nach dem Motto der DRK Wasserwacht:

» Aus Spaß am Sport und Freude am Helfen. «

Na, haben wir dein Interesse geweckt! Dann komm doch ein­fach mal bei uns vorbei oder sende uns eine E-Mail an wasserwachtdrkmoehneseede.

Wasserwacht im Deutschen Roten Kreuz

Foto: B.Becker / DRK
Wasserwacht im Einsatz

Über ganz Deutschland verteilt sind die Ehrenamt­li­chen der Wasserwacht im Einsatz – an Flüssen, Seen, am Meer und in Schwimmbädern. Ursprüng­lich gegründet, um Menschen vor dem Tod durch Er­trinken zu retten, ist ihr Aufgabengebiet heute er­heb­lich vielfältiger. Neben der qualifizierten, pro­fes­sio­nel­len Lebensrettung und Ersten Hilfe bilden die Was­serwachtler Schwimmer und Rettungs­schwim­mer aus, beseitigen Gefahren­quellen am und im Was­ser und bereiten Menschen auf Not­situa­tionen vor.

 
 

Aufgaben der Wasserwacht

Foto: DRK LV Nordrhein e.V.
Rettung mit Kinngriff

Die Wasserwacht widmet sich in erster Linie dem Wasserrettungsdienst. Die Überwachung von Wasserflächen ist eine große logistische Herausforderung, die gerade auf großen Gewässern vom Land aus alleine nicht zu bewerkstelligen ist. Daher arbeiten Rettungsschwimmer an Land sehr eng mit Ehrenamtlichen auf Motorbooten zusammen. Sie unternehmen Kontrollfahrten und sind auf Abruf einsatzbereit. Doch längst ist es nicht mehr alleinige Aufgabe, Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Auch die Erste Hilfe für Verletzte und ihr sicherer Transport gehören dazu. An Stellen, wo Rettungsschwimmer nicht mehr alleine agieren können, kommen Taucher des DRK zum Einsatz, zum Beispiel nach Schiffsunglücken oder bei der Bergung von Verunglückten.

Nicht nur freie Gewässer sind Einsatzgebiete der Ehrenamtlichen, auch in Schwimmbädern wachen sie über Schwimmer und Nichtschwimmer. Um möglichst viele Unfälle auf und im Wasser zu verhindern, haben die Ehrenamtlichen eine sehr wichtige präventive Aufgabe: Sie bilden Nichtschwimmer, meistens Kinder, aber auch Jugendliche und Erwachsene, zu Schwimmern und Rettungsschwimmern aus.

Gleichzeitig sind die Ehrenamtlichen der Wasserwacht sehr aktiv im Umweltschutz, sammeln Unrat aus Gewässern und pflegen geschützte Biotope.

Dem Engagement unserer Ehrenamtlichen ist es zu verdanken, dass immer weniger Menschen ums Leben kommen.

Struktur der Wasserwacht im DRK

Logo der DRK Wasserwacht

Die Aufgabengebiete der Wasserwacht sind vielfältig und erfordern ein hohes Maß an Spezialisierung. Die Wasserwacht ist daher in fünf verschiedene Fachbereiche gegliedert.

Der Fachbereich Schwimmen legt die Grundlagen: Er bringt Mitgliedern und anderen Interessierten das Schwimmen bei. Darauf aufbauend bietet der Fachbereich Rettungsschwimmen Mitgliedern wie Nichtmitgliedern die Möglichkeit, sich zum Rettungsschwimmer ausbilden zu lassen. Die Ausbildung umfasst neben dem praktischen Unterricht und Prüfungen zur Wasserrettung, zur Ersten Hilfe und zur Selbstverteidigung im Wasser auch theoretische Aspekte. Viele der hier ausgebildeten Rettungsschwimmer werden später Ehrenamtliche des DRK.

Auf größeren Gewässern werden die Rettungsschwimmer vom Fachbereich Motorboot unterstützt. Außerdem arbeiten sie mit dem Fachdienst der Rettungstaucher zusammen. Das DRK bildet sowohl Motorbootführer als auch Rettungstaucher aus.

Neben den rettungsdienstlichen Aufgaben engagieren sich unsere Wasserwachtler auch im Bereich Naturschutz.